Suche
Social Media Links

Das Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE) der TH Köln stellte Projekt “H2Pro3” vor.

Drei Männer auf der Wasserstoffmesse in Jülich (Bild: CIRE/TH Köln)

                           © CIRE/ TH Köln

Köln, 18. Oktober 2021. Wasserstoff als alternativer Energieträger gehört zu den großen Themen in der Debatte über die Senkung von CO2-Ausstoß in der Stahl- und Chemieindustrie sowie im Verkehrsbereich, um Klimaschutzziele zu erreichen. Das Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE) präsentierte sich auf der ersten Wasserstoffmesse in Jülich und stellte dort das Projekt „H2Pro3“ vor. Ein Konsortium bestehend aus dem Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE), HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V. und dem IT- Start-up coac GmbH entwickelt derzeit eine digitale Plattform als interaktive App für Wasserstofftechnologien. Dort sollen Informationen sowie aktuelle Projekte dargestellt und präsentiert werden. Die App soll die allgemeinverständliche Aufklärung, Vernetzung und die Beschleunigung des Ausbaus der Wasserstoffökonomie ermöglichen. Zielgruppen sind unter anderem Städte, Kommunen, Unternehmen, die Wissenschaftscommunity, Institutionen sowie die interessierte Öffentlichkeit. „Wir arbeiten auch an einer Match-Making-Funktion, mit der sich verschiedene Akteurinnen und Akteure finden können, um zum Beispiel gemeinsame Projekte ins Leben zu rufen“, sagt Projektleiter Prof. Dr. Thorsten Schneiders vom Cologne Institute for Renewable Energy. Die Plattform bündelt die Erfahrungen aus Industrie- und Forschungsprojekten mit Know-how aus der Wirtschaft und Wissenschaft. So soll zum einen die Machbarkeit von wasserstoffbasierten Energie- und Mobilitätsprojekten verdeutlicht und zum anderen der Kontakt zu Kompetenzträgerinnen und -trägern erleichtert werden. Das Projekt H2Pro3 unterstützt die praktische Umsetzung von Projekten für die Energiewende und den Strukturwandel mit dem Thema Wasserstoff mit besonderem Fokus auf das Rheinische Revier in der Startphase.

Projektförderung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert das Projekt im Zuge von Maßnahmen zum Strukturwandel im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“. Das CIRE-Institut stellte das Projekt mit einem eigenen Stand auf der ersten Wasserstoffmesse im Stadtgarten des Brückenkopf-Parks in Jülich im Kreis Düren vor. Prof. Dr. Peter Stenzel, der mit der Professur Wasserstoff-Systemtechnik neu berufen wurde, stellte das CIRE sowie studentische Kooperationsmöglichkeiten vor. Interessierte Bürger*innen, Schüler*innen sowie Unternehmen konnten sich auf der Messe über neueste Entwicklungen der Wasserstofftechnologie informieren

Originalmeldung:
Link

Ansprechpartnerin:
TH Köln
Sybille Fuhrmann
Leiterin Hochschulkommunikation
0221 8275 3051
sybille.fuhrmann@th-koeln.de

Teilen Sie diesen Artikel!

2021-10-25T10:26:26+02:0019.10.2021|Kategorien: Energie & Ressourcen|Tags: |

Nach oben