Suche
Social Media Links

Intelligente Pumpe

IT-Sicherheit für intelligente Fördertechnik als Schlüsseltechnologie für die digitale Transformation der Prozessindustrie.

© pixabay

Hamm, 23. März 2020. Kein industrieller Produktionsprozess kommt ohne den Transport von Stoffen aus. In der Prozessindustrie sind hydraulische Maschinen, d. h. Pumpen, für die stoffliche Versorgung unabdingbar. Das vorliegende Projekt hat das Ziel, hydraulische Maschinen für den Wettbewerb in einer digitalisierten Welt konkurrenzfähig zu machen. Im Erfolgsfall entstehen im Rahmen des Projektes nicht nur vorwettbewerbliche Prototypen spezieller, sicherer digitalisierter Industrieprodukte, sondern darüber hinaus eine Blaupause für die sichere Digitalisierung und Smartisierung anderer Industrieprodukte.

Rahmenbedingung IT-Sicherheit

Das Arbeitspaket der Arbeitsgruppe für Safety & Security der HSHL beinhaltet die Analyse, Konzeption und Entwicklung von IT-Sicherheitsmaßnahmen für industrielle Komponenten der Prozessindustrie am Beispiel der intelligenten, selbstoptimierenden Exzenterschneckenpumpe. Hierbei werden die spezifischen Rahmenbedingungen wie z.B. eingeschränkte Rechenkraft und Kommunikationsmöglichkeiten berücksichtig, um für diesen Anwendungsfall eine vernünftige Sicherheitslösung mit Übertragbarkeit auf weitere, ähnliche Anwendungsfälle zu entwerfen.

Kernziel: Smarte Pumpe

Kernziel des vorgeschlagenen Projekts ist die Smartisierung von Exzenterschneckenpumpen. Es sind vielfältige, teils sehr grundlegende Arbeitsschritte nötig, die von der mathematisch-informatischen Modellierung der Vorgänge in Pumpen (“digitale Zwillinge”), über die Schaffung neuartiger, app-basierter Mensch-Maschine-Schnittstellen und ihre Einbindung in cloud-basierte, herstellernahe Dienstleistungen, bis hin zur Entwicklung von IT-Sicherheitslösungen reichen, die für die Kundenakzeptanz zentral sein werden.

Origialmeldung:
https://www.hshl.de/forschung-unternehmen/forschungsprojekte/intelligent-pump/

Ansprechpartnerin:
Hochschule Hamm-Lippstadt
stellv. Leiterin Kommunikation und Marketing
Johanna Bömken
+49 (0)2381 8789 105
johanna.boemken@hshl.de
2020-03-23T13:22:37+01:0023.03.2020|Kategorien: Digitalisierung|Tags: |
Nach oben