Suche
Social Media Links

Guided Waves in komplexen Strukturen

GW4SHM – Guided Waves for Structural Health Monitoring.

(Bild: pixabay).

© pixabay

Bochum, 2. März 2020. Um Structural Health Monitoring Methoden in die Anwendung zu bringen, sollen in GW4SHM zukünftige Experten ausgebildet und neue Methoden für die Integration in industrielle Applikationen entwickelt werden. Anwendungsgebiete sind Transport, zivile Infrastruktur und Industrie.

Das GW4SHM Konsortium besteht auf 12 Mitgliedern und 8 weiteren Partnerorganisationen, darunter Universitäten, Forschungseinrichtungen, staatliche Prüforganisationen und Industrieparter aus acht europäischen Staaten. Es wird als Internationales Trainingsnetzwerk im Marie Skłodowska-Curie Framework unter Horizon2020 gefördert.

Um derzeitige Hindernisse auf dem Weg in die Anwendung zu überwinden, sollen

  • neue effiziente Simulationswerkzeuge entwickelt werden, die geführte Wellen auch in komplexen Strukturen modellieren können.
  • Fortschrittliche Datenanalysemethoden entwickelt werden, die es erlauben, Rückschlüsse auf Schäden zu ziehen. Hierbei sollen sowohl Umgebungs- und Betriebseinflüsse als auch Sensorintegrationsaspekte berücksichtigt werden
  • neue Strategien zur Bestimmung der Zuverlässigkeit und Güte von SHM Systemen entwickelt werden, die sich Ansätze des digitalen Zwillings zunutze machen.

Hierfür ist das Projekt in die sechs Arbeitspakete Simulation, Signal Processing, Reliability and Standardization, Training and Secondment, Dissemination and Communicationsowie Recruitment and Management aufgeteilt.

Die Hochschule Bochum ist als Mitglied beteiligt und leitet das Arbeitspaket Training and Secondment. Hierzu besteht eine enge Kooperation mit der RUB Research School. Sie beheimatet einen sog. Early Stage Researcher (ESR – PhD-student) und nimmt ESRs zweier weiterer Mitglieder als Gastwissenschaftler auf.

Weiterführender Link: http://www.gw4shm.eu/

Origialmeldung:
https://www.hochschule-bochum.de/forschung-praxis/forschungsprofil/nachhaltigkeit/

Ansprechpartnerin:
Hochschule Bochum
Pressesprecher
Dipl.-Journ. Detlef Bremkens
+49 (0)234 321 0702
detlef.bremkens@hs-bochum.de
2020-03-02T14:33:39+01:0002.03.2020|Kategorien: Uncategorized|Tags: |
Nach oben