Suche
Social Media Links

Schulung im Umgang mit Daten

Projekt “GHOST” der FH Aachen erhöht spielerisch die Sensibilität für IT-Sicherheit.

Projekt GHOST: FH Aachen entwickelt Tablet-basiertes Training zur IT-Sicherheit (Bild: pexels).

© pexels

Aachen, 23. Mai 2018. Klick – “Ihre Zeit läuft!” Der Weg führt von der Kommandozentrale über den Maschinenraum zur Brücke bis in jeden Raum des Raumschiffes GHOST. Unterwegs kommen über den Messenger “What’s GHOST” ständig neue Aufträge rein. Die Crew benötigt Unterstützung, gleichzeitig beinhaltet jeder Auftrag auch einen Test für den Spieler. Damit soll das Bewusstsein für die Sicherheit der Informationssysteme des Raumschiffes erweitert werden. Einen gefundenen USB-Stick unüberlegt einem anderen Crewmitglied zu übergeben, führt beispielsweise zum Kontrollverlust über die Lichtsteuerung des Raumschiffes. Nach ziemlich genau 90 Minuten klickt es ein zweites Mal, und die Zeit auf der GHOST ist zu Ende – das erste Level wurde erfolgreich absolviert.

Unternehmen profitieren vom Projekt GHOST

GHOST ist nicht nur der Name des Raumschiffes, auf dem das gleichnamige Spiel stattfindet. Es ist auch die Abkürzung des Forschungsprojektes “Gamified Hacking Offence Simulation-based Training”, an dem Forscherinnen und Forscher der FH Aachen seit rund zweieinhalb Jahren arbeiten. “Mit Ghost wollen wir die Sensibilität des Endnutzers für IT-Sicherheit spielerisch erhöhen”, sagt Johannes A. König, Projektkoordinator im Bereich Forschung. Die Endnutzer sind in diesem Fall Unternehmen sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Da das spielbasierte Training als Bausteinsystem realisiert worden sei, könnten die Trainingsinhalte an das jeweilige Unternehmen angepasst werden und von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beeinflusst werden, so König.

Am Projekt GHOST sind derzeit neben dem FH-Professor Dr. Martin Wolf, Johannes A. König, Mathias Kohs, Veronika Völker, Christine Roggenbuck und Patrick Reckeweg beteiligt. Die Testphase für den Prototyp des Tablet-basierten Trainings hat in der Zeit vom 16. bis 20. April stattgefunden. Bis Ende Mai wird das Projekt GHOST noch vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Im Anschluss an die Evaluation des Prototyps suchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes GHOST Unternehmen, die bei der Realisierung und Vermarktung des Spiels mitwirken.

Origialmeldung:
https://www.fh-aachen.de/pressestelle/presseaktuelles/aktuelles-details/

Ansprechpartner:
FH Aachen
Presseabteilung
Arnd Gottschalk
+49 (0)241 6009 51090
gottschalk@fh-aachen.de
2018-06-01T11:42:06+00:00 23.05.2018|Kategorien: Digitalisierung, Wirtschaft & Unternehmen|Tags: |