Suche
Social Media Links

Die FH Dortmund und die Westfälische Hochschule arbeiten zeitnah an der Implementierung einer Plattform zur Stärkung von Cyber- und Informationssicherheit.

Eine Person arbeitet am Computer.

©  pixabay/janeb13

Dortmund, 06. Dezember 2021. Die Welt wird digitaler – das bietet großartige Möglichkeiten, schafft aber auch hohe Belastungen. So führt die zunehmende Digitalisierung auch bei Studierenden und Wissenschaftler*innen zu Ängsten und Überforderungen. Steigende Anforderungen im Umgang mit verschiedenen Plattformen, Anwendungen und Diensten sowie der Mangel an Zeit, Lernoptionen und Hintergrundwissen können dabei gravierende Sicherheitsprobleme in den Hochschulen verursachen. Hier soll das Projekt „Selbstlernakademie für Cyber- und Informationssicherheit, SecAware.NRW“ Abhilfe schaffen. Das Institut für Internet-Sicherheit – if(is) der Westfälischen Hochschule und das Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten – IDiAL an der Fachhochschule Dortmund haben das Projekt bei einer Ausschreibung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gewonnen. Es geht darum, ein Online-Lernangebot für die Hochschulen in NRW zu schaffen, das die Nutzer*innen sensibilisiert und die entsprechenden IT-Kompetenzen im Kontext von Cyberattacken aufbaut bzw. stärkt.

Zielsetzung 

Die Inhalte werden auf den Lernplattformen Moodle und ILIAS implementiert und decken das gesamte Feld der Cyber- und Informationssicherheit ab. „Unser Ziel ist, Studierenden und Wissenschaftler*innen das notwendige Wissen und Sicherheitsbewusstsein zu vermitteln, damit die Hochschulen in NRW die digitale Zukunft sicher und vertrauenswürdig gestalten können“, betont Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Leiter des if(is). „Eine besondere Herausforderung liegt dabei in der intuitiven Gestaltung der Plattform, da die Selbstlernangebote ohne Schulungen zu nutzen sein sollen“, ergänzt Prof. Dr. Andrea Kienle, Mitglied im IDiAL. Der Starttermin von SecAware.NRW ist noch für dieses Jahr geplant; die Laufzeit des Projekts beträgt zwei Jahre.

Originalmeldung:
Link

Ansprechpartner:
FH Dortmund
Michael Milewski
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49(0)231 9112-9727
michael.milewski@fh-dortmund.de

Teilen Sie diesen Artikel!

2021-12-08T10:30:41+01:0009.12.2021|Kategorien: Digitalisierung|Tags: |

Nach oben