Suche
Social Media Links

Startups aus NRW | Steereon

Startups aus NRW | Steereon2019-03-27T10:09:37+02:00

Kurzinterview mit Steereon-Mitgründer Maximilian Camp

Urbane Mobilität dank Steereon

Die Gründer von Steereon

© PLEV Technologies GmbH

So fährt sich der E-Scooter

© PLEV Technologies GmbH

Drei Absolventen der TH Köln entwickeln einen innovativen E-Scooter, der mit Leichtigkeit urbane Mobilität ermöglicht. Die PLEV Technologies GmbH bietet mit ihrem Modell Steereon ein alternatives Fortbewegungsmittel für urbane Räume.

Können Sie vorab einmal kurz beschreiben was genau Sie machen, was hinter der Idee „Steereon“ steckt?

Die PLEV Technologies GmbH ist ein Spin-Off der TH-Köln, welches die Vision hat mittels eigens gestalteter und innovativer Personal Light Electric Vehicles (PLEV) die urbane Mobilität der Zukunft aktiv und nachhaltig mitzugestalten. STEEREON (www.steereon.com) ist das erste Personal Light Electric Vehicle der PLEV Technologies GmbH und wird ab 2019 verfügbar sein.

STEEREON ist ein Mix aus E-Bike und E-Scooter und wurde speziell für die Überwindung von Kurzstrecken konzipiert. Das Fahrzeug besitzt eine international patentierte Allradlenkung, die dem Fahrer das Gefühl vermittelt auf der Straße Ski zu fahren (#carvingonthestreet). STEEREON ist dank integrierter Faltbarkeit und geringem Gewicht einfach sowie flexibel mit anderen Verkehrsmitteln kombinierbar, passt in jeden Kofferraum und ist dadurch als Gepäckstück im ÖPNV oder im Auto transportierbar. Durch die Straßenzulassung und den geringen Energieverbrauch von unter 30 Eurocent je 100 km eignet sich STEEREON sowohl für die letzte Meile als auch als adäquates Substitut zum Fahrrad oder Roller. Zusammenfassend kann sich der Kunde mit STEEREON flexibel, nachhaltig, individuell, schnell, günstig und stressfrei auf kürzeren Distanzen fortbewegen.

Was ist Ihr Ziel, was wollen Sie mit Steereon erreichen?

Es geht beim Überwinden von Kurzstrecken grundsätzlich darum Zeit und Geld zu sparen. Dabei spielt die Handhabung, der (körperliche) Aufwand, Kosten, das Platzmanagement und das lokale Umweltbewusstsein, sowie das Image eines Fahrzeuges eine große Rolle. Das Produkt STEEREON beschert dem Kunden den Mehrwert an schneller, stressfreier, eleganter, günstiger und origineller Mobilität. Durch die innovative Kombination von Fahrspaß und Funktionalität bietet STEEREON dem Kunden auch langfristig eine attraktive Alternative für die alltäglichen Mobilitätsbedürfnisse.

Das enorme Wachstum sowohl im Bereich der E-Mobilität als auch im Bereich der Mikromobilität unterstreichen das aktuelle und zukünftige Marktpotential für Personal Light Electric Vehicles. Mit STEEREON möchte sich die PLEV Technologies GmbH im Markt der Mikromobilität positionieren und diesen mittel- bis langfristig durch weitere Fahrzeugkonzepte mitgestalten.

Was war bisher Ihre wertvollste Erfahrung im Prozess der Gründung?

„Es dauert immer länger als man denkt und es kostet immer mehr als man denkt“ – Diesen Satz hat uns unser Coach immer wieder auf die Nase gebunden und er hat sich bis jetzt auch oft bewahrheitet. Trotz noch so genauer Planungen kommen, besonders im Prozess der Gründung, doch immer wieder neue Herausforderungen auf einen zu, die man so anfangs nicht einkalkuliert hat. Dennoch ist gerade diese Erfahrung auch das spannende am Gründen!

Wie viel Arbeit steckt in dem Prozess der Gründung, was ist der durchschnittliche Aufwand (pro Tag)?

Dies lässt sich nicht pauschalisieren. Fest steht, dass es sehr viel Arbeit ist – Würde man diesen Berg anfangs bereits vor sich sehen, würde es vermutlich viele Gründer abschrecken. Wir versuchen uns immer zeitnahe, realistische Ziele zu setzen. Durch diese Vorgehensweise sind wir gut vorangekommen. Manchmal hat man zwar das Gefühl überhaupt nicht voranzukommen, wenn man dann jedoch mal versucht zu reflektieren, merkt man erst wie viel doch wieder passiert ist.

Sie treffen den NRW-Wirtschaftsminister. Was würden Sie sich für das Gründungsland NRW wünschen?

Mehr Mut und weniger Bürokratie. Mut bezieht sich in dem Sinne nicht nur auf etwaige Förderungen der Startups in NRW, sondern auch darauf, deren Konzepte, Ideen und Wünsche gegenüber der „Old Economy“ zu vertreten und durchzusetzen. Allerdings muss man auch betonen, dass NRW hinsichtlich der Gründungsaktivitäten aktuell auf einem guten Weg ist.

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen dem Steereon-Team weiterhin alles Gute!