Suche
Social Media Links

Startups aus NRW | Kartenhaus

Startups aus NRW | Kartenhaus2018-12-12T11:24:55+01:00

Kurzinterview mit Kartenhaus-Mitgründer Tim Erdmann

Geodaten für die Immobilienbranche

Das Team der Kartenhaus Software GmbH: v.l. (hinten): Timothy Krechel, Tim Erdmann, Benedikt Schmeitz , Matthias Sell (vorne rechts) (Bild: Kartenhaus Software GmbH).

© Kartenhaus Software GmbH

Das Produkt "Captain Immo" soll die Wohnungssuche in Zukunft erleichtern (Bild: Kartenhaus Software GmbH).

© Kartenhaus Software GmbH

Kartenanwendungen auf Basis von Geodaten: Das Startup Kartenhaus erleichtert mit den Tools “Fernrohr” und “Captain Immo” nicht nur die Wohnungssuche, sondern stellt der Immobilienbranche auch gleichzeitig wertvolle Geodaten zur Verfügung.

Herr Erdmann, erzählen Sie doch einmal kurz, was genau Sie machen.

Unser Geostartup entwickelt Standortanalysen für die Immobilienbranche. Neben der Frage, wie gut eine Immobilie an die umliegende Infrastruktur angebunden ist, analysieren wir mit unseren Daten auch die Preis- und Wertentwicklung von Immobilien und können so z.B. Lagen identifizieren, die eine hohes Investmentpotenzial haben.

Wie ist die Idee für Ihr Unternehmen entstanden?

Die Idee ist aus einer Geographie-Bachelorarbeit an der Universität Bonn entstanden. Die Geographen Tim Erdmann und Matthias Sell wollten ihr im Studium erworbenes Wissen praktisch, digital und zeitgemäß umsetzen. Timothy Krechel (BWL) von der Hochschule Bonn-Rhein Sieg konnte sich in der frühen Konzeptphase für die Geo-Idee begeistern und sein Wissen aus der Uni direkt einfließen lassen. Mittlerweile sind wir mit Benedikt Schmeitz (B.Sc.Informatik) aus der Uni Düsseldorf ein inhaltlich breit aufgestelltes 4er Team.

Wo geht es für Sie hin – wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Die Kartenhaus ist im Oktober mit dem sDax Konzern HypoportAg fusioniert. Das war vor allem ein strategischer Schritt, da sich dort viele interessante Unternehmen mit sehr viel Branchenkenntnis zum Thema Immobilien tummeln und wir ein Teil dieses aktiven Netzwerks werden wollten. Mit so einem starken Netzwerk haben wir das Ziel, die Nummer 1 für Karten und Geodaten in der Immobilienbranche zu werden.

Hat sich das Produkt bereits im Laufe des Prozesses verändert?

Natürlich hat es sich verändert. Wir haben erlebt, dass ein zu starkes Beharren auf alten Ideen die Gefahr birgt, sich dem wichtigen Input, den man im Laufe der Zeit erhält, zu verschließen. Zu iterieren, anzupassen, zu überdenken und es besser zu machen als in der 1. Version ist daher quasi unsere Unternehmensphilosophie, auf die wir stolz sind.

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen dem Kartenhaus-Team weiterhin alles Gute!