Suche
Social Media Links

Start-ups aus NRW | Obstkäppchen

Start-ups aus NRW | Obstkäppchen2018-04-16T14:46:17+00:00

Kurzinterview mit Obstkäppchen-Gründer Christopher Kossack

Altersarmut kommt nicht in die Tüte

„Obstkäppchen e.V.“ liefert einmal monatlich Tüten, gefüllt mit gesunden Lebensmitteln, kostenlos und anonym vor die Haustüren (Bild: Obstkäppchen).

Altersarmut bei Senioren ist kein seltenes Phänomen und betrifft alleine in Köln über 14000 Menschen. Um aktiv dagegen vorzugehen, liefert „Obstkäppchen e.V.“ einmal monatlich Tüten, gefüllt mit gesunden Lebensmitteln, kostenlos und anonym vor die Haustüren. Ein Interview mit Gründer Christopher Kossack:

Beschreiben Sie doch bitte einmal kurz was Sie machen.

Das soziale Startup Obstkäppchen e.V. hat das Ziel, von Altersarmut betroffene Senioren bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung zu unterstützen sowie ein gesellschaftliches Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl zu fördern. Einmal im Monat bringen die ehrenamtlichen Helfer (Obstkäppchen genannt) kostenlos und anonym eine Tüte gefüllt mit Obst, Gemüse und anderen gesunden Lebensmitteln an die Tür der betroffenen Senioren. So erfahren die Damen und Herren im besten Alter nicht nur Hilfe, sondern wissen auch, dass sie dem Rest der Gesellschaft nicht egal sind.

Wie kam es zur Ausgründung?

Die Idee zu Obstkäppchen kam Carina als sie eine ältere Dame in der Kölner Innenstadt dabei beobachtete, wie sie im Müll nach Pfandflaschen suchte. Ein trauriges Bild, welches leider allzu oft auf hiesigen Straßen vorzufinden ist. Nach ausgiebiger Auseinandersetzung mit Altersarmut und Schicksalen jener, die von ihr betroffen sind, war Carina klar, dass sie etwas dagegen unternehmen möchte. Chris, der sich schon immer für soziales Engagement interessiert und eingesetzt hat, war sofort an ihrer Seite. Zusammen haben sie das soziale Startup Obstkäppchen gegründet – dabei wurden sie von Johannes Radschinski unterstützt, der seit 2018 ebenfalls Vorstandsmitglied ist.

Sie treffen den NRW-Wirtschaftsminister, was würden Sie sich für das Gründungsland NRW wünschen?

Vom NRW-Wirtschaftsminister würden wir uns wünschen, dass es im Gründungsland NRW weniger bürokratische Hürden beim Gründungsprozess gäbe und somit Prozesse schneller ablaufen könnten.

Was sind die drei wichtigsten Dinge, die Sie Gründern auf den Weg geben würden?

  1. Brennt für eure Idee! Nur dann habt ihr genug Power, die Theorie wirklich in die Praxis umzusetzen.
  2. Seid ausdauern und lasst euch nicht von Rückschlägen unterkriegen! Habt immer euer Ziel vor Augen und macht weiter, eure Ausdauer wird früher oder später Erfolg mit sich bringen.
  3. Ganz wichtig – habt Spaß bei eurer Arbeit und baut euch ein gutes Team auf! Je mehr Kompetenzfelder ihr in eurem Team abdeckt, desto qualitativ hochwertiger wird euer Output sein.

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen dem Obstkäppchen-Team weiterhin alles Gute!